Softwaremodernisierung

Kennen Sie das?

  • RomDer Wettbewerb fordert immer schnellere Marktanpassungen.
  • Programmiersprachen, Betriebs-systeme oder Anwendungen werden nicht mehr supportet.
  • Steigende Anwendungsver-netzungen führen zu immer komplexeren Gesamtsystemen.
  • Sicherheitsanforderungen können nicht mehr erfüllt werden.

Diese und weitere Gründe erhöhen den Druck zur Softwaremodernisierung in vielen Unternehmen. Doch meist ist die IT schon mit dem Tagesbetrieb ausgelastet, oder das vorhandene Know-how ist auf eine Softwaremodernisierung nicht ausgerichtet.

 
Wo soll man anfangen?
Oft scheint es, als hätte man einen Gordischen Knoten vor sich. Jeder Softwarehersteller möchte nur sein eigenes Softwareprodukt verkaufen. Doch in der Praxis sind Altanwendungen über viele gewachsene Schnittstellen, Datenquellen und gelebte Prozesse miteinander verknüpft. Da hilft es nur sehr selten weiter, einfach auf der grünen Wiese irgendwo neu zu beginnen.

 

Lösungswege
Softwaremodernisierung von Peter Steffan PCG Viele Wege führen nach Rom, aber nur einer ist der mit dem für Ihr Unternehmen passenden Mix an Nutzen, Kosten, Zeit und Risiko.

Da wir keine Verträge mit Produktherstellern haben, agieren wir grundsätzlich produkt- und herstellerunabhängig. Deshalb erarbeiten wir für Sie aus allen Optionen die für Ihr Unternehmen besten Lösungswege.

Auch wir kommen nicht um eine Analyse herum. Aber wir passen diese genau Ihrem Unternehmen an und nutzen konsequent und pragmatisch vorhandene Informationen.

Da eben nicht nur ein Weg nach Rom führt, erstellen wir Ihnen, im Austausch mit Ihren Fachkräften, drei praktikable Lösungsvarianten.
Und Sie bestimmen, auf welchem Weg die Reise nach Rom führt.

Auf diesem Weg begleiten wir Sie dann selbstverständlich gerne.

Kontaktdaten